· 

ENDLICH REGEN!

Heute Morgen konnten wir uns über den lang ersehnten Regen freuen, auch wenn es nur ein kurzer Schauer war.

 

Nach dem ersten Hitzerekord im Juni, bei dem die 40 Grad Grenze erreicht wurde, bescherten uns die letzten 3 Tage mit  jeweils über 40 Grad die längste Hitzeperiode seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen in Deutschland im Jahr 1881. 

 

Das war für Mensch, Tier und Pflanze eine Qual und natürlich auch für unsere Kamelien. Was aber tun?

 

Jetzt bewährt sich ein Standort, der Halbschatten spendet, eine gut gemulchte Erde, die das Wasser  speichern kann (der Pflanzerde beigemischtes  Lavagestein in einer Größe von 3-5 mm zeichnet sich als Wasserspeicher besonders aus) und regelmässiges Bewässern, bei diesen Extremtemperaturen gerne auch zweimal am Tag. Morgens und am frühen Abend sind dafür ideale Zeiten, direkte Sonneneinstrahlung ist zu meiden.

 

Besonders freuen sich die Kamelien über eine erfrischende Dusche, auch diese gerne morgens und abends, denn dadurch erhöht sich die niedrige Luftfeuchtigkeit, unter der die Kamelien besonders leiden. Wenn man dann auch noch die benachbarten Pflanzen abbraust, erhöht sich die Luftfeuchtigkeit im Garten noch mehr.

 

K. Sawada (links im Bild) geniesst den Regenschauer sichtlich.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0