ÜBER UNS

Vor über 20 Jahren kaufte ich meine erste Kamelie. Zu dieser Zeit hatte ich mein Büro neben dem Palmengarten in Frankfurt und besuchte regelmäßig die verschiedenen Pflanzenausstellungen. So auch die Kamelienausstellung im Februar. Ich war hingerissen von der Farbenpracht, den herrlichen Blütenformen und dem eleganten Habitus der Kamelien und konnte mich gar nicht entscheiden, welche von den vielen ich denn mit nach Hause nehmen sollte. Es war schwer, bei dieser Vielfalt die schönste Kamelie auszuwählen. Für mich wurde es damals Jury`s Yellow, die mich lange Jahre begleitete und es sogar während des besonders heißen Sommers 2003 auf unserer Dachterrasse aushielt.

 

Damit war ich mit dem Kamelienvirus infiziert. Es folgten weitere Lieblingskamelien und als ich dann einen eigenen Garten hatte und immer mehr pflanzte, ehrenamtlich bei Kamelienausstellungen aushalf, auf vielen Reisen Gärten besuchte und bei einem der ältesten Kamelienzüchtern in England arbeitete, entstand die Idee, für die Kamelien eine Lanze zu brechen und wieder zu ihrer Verbreitung beizutragen. Denn es ist eine der schönsten Kulturpflanzen, die seit über tausend Jahren die fernöstlichen Gartenanlagen und seit dem frühen 18. Jahrhundert auch die des Westens schmücken.

 

Mit einer sorgfältigen Auswahl von verschiedenen Kameliensorten, die von September bis Mai blühen und sich auch in unserem Klima wohl fühlen und gedeihen, möchte ich Sie zu einer persönliche Beratung einladen, um die richtigen Kamelien für Ihr Zuhause zu finden. Dabei stehe ich Ihnen sehr gerne mit Rat und Tat zur Seite.

 

Kommen Sie meinen Kameliengarten doch einmal besuchen. Es würde mich freuen. 

 

Ihre

Anke Koschitz

 

An dieser Stelle danke ich herzlich Helga Urban, die mir in all den Jahren mit ihrem kompetenten Rat zur Seite stand und großzügig die schönen Fotos von "Adolphe Audusson", "Debbie", "Desire", Mrs. Tingley" und "Narumigata mit Biene" zur Verfügung gestellt hat.

Mein besonderer Dank gilt auch meinen englischen Kamelienfreunden Lorraine Summers und Simon Greenfield, die mich in ihre englische Kamelienwelt eingeführt und mir tiefgehende Einblicke in ihre traditionsreiche Kunst des Kultivierens gewährt haben. Last but not least: ein großes Dankeschön an Jennifer Trehane, grande dame der Kamelien, die mich mit all ihrem Wissen, ihrer Energie und ihrem Enthusiasmus fasziniert hat.